RI Jona setzt RIS ein

Im Röntgeninstitut Jona/Rapperswil wurde am 6.Juni 2012 das RIS RadOffice in Betrieb genommen. Damit ist der vierte Standort der Unternehmensgruppe RI Holding an das zentrale System angeschlossen und kann nun von allen Vorteilen profitieren. Das ’ Projekt Jona’ wurde durch ein Team des RI Managements (Alen Dobaj, CTO;  Katja Struck, Leiterin Fakturierung und Marketing; Michael Kurman, Leiter IT) mit Unterstützung von medspazio durchgeführt. Nach einer Konfigurations-, Test-, Datenmigrations- und Ausbildungsphase fand das GoLife planmässig statt. Michael Kurman sagt dabei "die Inbetriebnahme erfolgte ohne Probleme und die langerwarte Benutzung von RadOffice an diesem Standort ist nun gewährleistet".

Die Unternehmensgruppe der RI Holding AG operiert schweizweit. Sie setzt auf modernste Untersuchungsmethoden und auf den höchsten Qualitätsstand für radiologische Leistungen – immer unter Berücksichtigung der Kosten und einer möglichst kleinen Strahlenexposition. Die Röntgeninstitute der RI Holding werden in den Bereichen  Fakturierung, Finanzen, Personal, Informatik, Projekte und Marketing durch das RI Management unterstützt. So können sich die Institute voll auf ihre Kernkompetenz, die medizinische Bilddiagnostik, konzentrieren. Mit der gruppenweiten Einführung des RIS (Radiologieinformationssystem) RadOffice werden nun die Patientendaten zentral verwaltet, Untersuchungs- und Fakturierungsdaten hinterlegt, die verschiedenen Modalitäten mit den Patientendaten versorgt und, vor Allem, die Arbeitsprozesse der Institute (Planung, Empfang, Untersuchungsdaten, Steuerung der Modalitäten, Leistungserfassung, Verteilung der Resultate) vereinheitlicht. All dies kann nun vom RI Management aus kontrolliert und gesteuert werden.